Atkinson mit Weltrekord – Ikee dreimalige Junior-Weltrekordlerin

Veröffentlicht am

Sie tut es schon wieder! Nach ihrem Weltrekord über 100m Brust, den sie zu Beginn der Weltcup-Serie aufstellte, griff Alia Atkinson jetzt auch über 50m Brust an. In Tokio unterbot die Jamaikanerin heute den seit 2009 bestehenden Weltrekord von Jessica Hardy (USA). In 28,64 Sekunden verbesserte sie die alte Bestmarke um ganze 16 Hundertstelsekunden.

Die junge Japanerin Rikako Ikee kann mit ihrem Auftritt beim FINA/airweave Swimming World Cup in Tokio ebenfalls mehr als zufrieden sein. Gleich dreimal knackte die 16-Jährige den Junioren-Weltrekord. Am Dienstag war sie bereits über 100m Schmetterling „Iron Lady“ Katinka Hosszu (HUN) und Jeanette Ottesen (DEN) auf den Fersen, schlug als Vierte an und setzt in 56,42 Sekunden eine neue Welt-Bestmarke. Für einen Überraschungssieg sorgte hier Kelsi Worrell (USA). Am Samstag folgten dann Ikees Rennen über 100m Lagen und 50m Schmetterling, wo sie sich ebenfalls zur schnellsten 16-Jährigen aller Zeiten kürte. Über 100m Lagen war nur Katinka Hosszu schneller, Ikee brachte eine Zeit von 58,24 Sekunden ins Wasser. Über 50m Schmetterling schlug sie nach 25,73 Sekunden hinter Jeanette Ottesen an.

Ein weiterer Weltrekord der Junioren fiel durch Kyle Chalmers. Der 18-jährige Australier siegte über 100m Freistil in 46,12 Sekunden und knackte damit seinen frisch in Singapur aufgestellten Rekord. Auch über 200m Freistil war er nicht zu schlagen.

Katinka Hosszu sammelte wieder fleißig Medaillen, acht goldene, zwei silberne und eine bronzene an der Zahl. Weitere Sieger waren unter anderem Vladimir Morozov, Chad Le Clos, Mitchell Larkin und Marco Koch. Am Samstag, den 29. Oktober geht es weiter mit der letzten Station der Weltcup-Serie: in Hong Kong!


Weitere Neuigkeiten vom FINA SWC in Berlin