Singapur: Kyle Chalmers (AUS) mischt SWC auf

Veröffentlicht am

Bei Station sieben des FINA/airweave Swimming World Cup gab sich die internationale Schwimm-Elite in Singapur die Ehre. Die meisten Medaillen sammelte einmal mehr Katinka Hosszu. Neunmal siegte die Ungarin, zweimal schwamm sie auf den zweiten Platz. Mit diesen elf Medaillen baut sie ihre Führung im Gesamt-Weltcup weiter aus.

Alia Atkinson (JAM) holte Gold über 50m und 100m Brust, wobei sie hier in 1:02,40 Minuten nur vier Hundertstelsekunden von ihrem eigenen Weltrekord entfernt war. Auch über die 50m-Distanz fehlten ihr in 28,91 Sekunden nur elf Hundertstelsekunden zum Weltrekord von Jessica Hardy (USA), den diese 2009 in Berlin aufgestellt hatte.

Bei den Männern setzten sich erneut Vladimir Morozov (RUS) und Chad Le Clos (RSA) über mehrere Strecken durch. Neu hinzugekommen waren bei dem Meeting in Singapur unter anderem starke Athleten wie Kyle Chalmers (AUS), Olympiasieger von Rio über 100m Freistil. Er entschied 200m Freistil für sich und stellte über 100m Freistil als Zweiter in 46,61 Sekunden einen neuen Junioren-Weltrekord auf.

Weiter mit der Weltcup-Serie geht es am Dienstag in Tokio (JPN)!


Weitere Neuigkeiten vom FINA SWC in Berlin